Segeltörn 2012 war wohl nix

             BALU Überführungstörn 2012 Rostock - Türkei

ist im Nordostseekanal gescheitert

Die BALU rammte am 17.5. 2012 im Nordostseekanal zwischen  km 26 und 27 auf ca. 4m Tiefe ein unbekanntes Hindernis. Eine Anzeige bei der Wasserschutzpolizei wegen Gefährdung des Schiffsverkehrs war erfolglos, das Verfahren der Staatsanwaltschaft beim Landgericht Itzehoe wurde eingestellt. Das Sinken der BALU (Wassereinbruch 400l/min.) konnte durch das beherzte Handeln der Crew und die Hilfe des Frachters ANNEMARIE verhindert werden.

Der Schaden am Schiff wurde mit der großartigen Hilfe von Freunden behoben. Die Kosten für die Reparatur beschränkten sich deshalb lediglich auf Ausgaben für Material (455.-€) und Marinagebühren (1558,90€).                                                                                                                 

                                                

 

Die Bergungskosten allerdings waren deutlich:

Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Schafstedt mit Lenzpumpe und Kranhilfe für 9 Mann! und 2 Fahrzeugen ca. 4 Std.  2.600.-€

Autokran mit Kranarbeiten insgesamt 7 Std. in 2 Tagen (einmal Heben zur Schadensanalyse, einmal Mastziehen, einmal Heben und Ablegen auf der Wiese und am 18.5. Aufladen auf Schwertransporter.
2308,84€

Schwertransport ca. 70 km

714,00€

Fazit:

Warnung an alle Sportboote auf den Nordostseekanal

Trotz Rechtsfahrgebot nicht zu dicht ans Ufer fahren, das kann unrein sein. Abstandshinweise die offiziell nur für die Berufsschifffahrt gelten unbedingt beachten. Sich nicht von der Großschifffahrt an den Rand drängen lassen!

Freiwillige Feuerwehr ist teuer

nicht benötigte Manpower und Einsatzfahrzeuge zurückschicken lassen!